Was genau machen die Verfassungsschüler:innen im Projekt? Was lernen die Demokratiescouts während der Qualifizierung, und wie arbeiten sie? Was steckt hinter den Begriffen, um die es hier geht – wie zum Beispiel „Partizipation“? Hier kannst du die wichtigsten Infos zum Projekt nachschlagen und Materialien herunterladen.

Deine Ausbildung als Verfassungsschüler:in

In der Ausbildung erfährst du, wie Demokratie funktioniert und wie du dich selbst für deine Themen einsetzen kannst.

Deine Ausbildung findet in der Gruppe statt, du lernst gemeinsam mit anderen Verfassungsschüler:innen. Ihr werdet dabei von Demokratiescouts begleitet. Ganz wichtig ist dabei der Austausch: zwischen den Verfassungsschüler:innen, mit den Demokratiescouts und mit Menschen, die eine wichtige Rolle für die Demokratie spielen.

Teil 1: Ausbildungsphase

In der Gruppe diskutierst du über Themen, die dich interessieren. Zum Beispiel darüber, was du verändern würdest in deiner Stadt oder darüber, was du ungerecht findest. Du machst Ausflüge und begegnest spannenden Gesprächspartner:innen. Dabei erfährst du, wie eine Demokratie eigentlich funktioniert und warum sie für unser Zusammenleben so wichtig ist.

Teil 2: Aktionsphase

Im zweiten Schritt erfährst du, wie du selbst etwas zu einer lebendigen Demokratie beitragen kannst. Dabei unterstützen dich die Demokratiescouts. Gemeinsam überlegt ihr, was dich besonders interessiert. Ihr findet heraus, wo deine Stärken sind und wo du dich selbst einbringen kannst. Das Ziel ist, dass du dich für ein eigenes Anliegen einsetzt. Es gibt viele Möglichkeiten. Zum Beispiel kannst du dich gegen Rassismus und Rechtsextremismus einsetzen, für Umwelt- und Klimaschutz aktiv werden, dich an deiner Schule in der Schüler:innen-Vertretung einbringen, eine Demo organisieren oder einem Verein oder einer Partei beitreten. Dadurch lernst du wieder viele andere Jugendliche kennen.

Weitere Möglichkeiten sich zu engagieren, schlägt auch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt in ihrem Engagementwegweiser vor, die seit 2020 als bundesweite Anlaufstelle zur Förderung ehrenamtlichen Engagements aktiv ist.

Photo: DEUTSCHE STIFTUNG FÜR ENGAGEMENT UND EHRENAMT

Die Demokratiekonferenzen

Ein Highlight ist die große Demokratie-Challenge. Hier kommen einmal jährlich alle Verfassungsschüler:innen zusammen und verbringen einen Tag gemeinsam. Eure Demokratiescouts sind natürlich auch dabei. Auf der Konferenz erfährst du auch, was die anderen Verfassungsschüler:innen unternehmen und wofür sie sich einsetzen.

Die Urkunde zum Abschluss

Am Ende der Ausbildung erhältst du eine offizielle Urkunde für dein Engagement, ausgestellt vom Bundesministerium des Innern und für Heimat.

Warum Verfassungsschueler
Photo: Ansgar Scheffold Unsplash

Qualifizierung zu Demokratiescouts

In der Qualifizierung erlernen die Demokratiescouts die Grundlagen der Demokratiebildung und wichtige Kompetenzen für die Praxis. Du bist während der Qualifizierung bereits als Demokratiescout im Einsatz und wirst dabei fortlaufend geschult.

Du lernst mit anderen gemeinsam in der Gruppe. Neue Methoden probierst du direkt aus. In der Gruppe tauscht ihr euch außerdem über Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen aus.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass du ehrenamtlich oder beruflich mit Jugendlichen arbeitest, zum Beispiel in der Schule oder in einer Jugendeinrichtung. Auch Fellows von Teach First Deutschland können sie qualifizieren.

Inhalte

Demokratiebildung und Methoden- & Interventionskompetenz

Unter anderem Grundlagen der Demokratiebildung, Moderation von kontroversen Debatten, Umgang mit Konflikten.

Digitale Methoden- & Interventionskompetenz

Umgang mit Fake News und Hate Speech sowie digitale Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche

Individuelle Begleitung bei der Stärken- und Interessensfindung

Individuelle, stärkenorientierte Arbeit mit Jugendlichen

Projektmanagement

Skills für die Planung und Umsetzung deiner Projekte und die der Jugendlichen

Die Ausbildung umfasst verschiedene Lernformate. Dazu gehören Online-Selbstlerneinheiten sowie Workshops und Seminare (online und/oder Präsenz).

Zusätzlich zur Qualifizierung erhältst Du eine Materialsammlung. Dazu gehören Vorlagen und Ablaufpläne für Workshops, eine Methodensammlung, Ideen für Aktivitäten sowie Kontakte zu Partner:innen und Referent:innen, Inspiration und Vorschläge für Exkursionen, gute Praxisbeispiele von anderen Demokratiescouts und vieles mehr.

Individuelle Begleitung

Während der Qualifizierung wirst du von festen Ansprechpartner:innen in deiner Region individuell begleitet und bei Fragen unterstützt. Dabei gilt: Du kennst dich mit deiner Gruppe von Verfassungsschüler:innen am besten aus. Du kannst alle Angebote für deine Gruppe anpassen, je nachdem, wofür sich die Jugendlichen interessieren und was sie brauchen.

Außerdem bietet das Servicezentrum optionale Vertiefungsangebote zu besonders relevanten Themen an. Du kannst sie nach Bedarf wählen.

Ich bin Demokratiescout, damit Jugendliche lernen, wie sie sich für ihre Belange stark machen können und dabei demokratische Werte vertreten.

— Timo aus NRW —

Wirkungsmessung

Ziel des Projekts ist es, das demokratische Engagement von Jugendlichen zu fördern. Der Kern des Konzepts besteht darin, erwachsene Multiplikator:innen zu Demokratiescouts zu qualifizieren, die wiederum Verfassungsschüler:innen ausbilden. Doch was lässt sich auf diese Weise tatsächlich bewegen? Diese Frage wollen wir mithilfe eines Wirkmodells und einer Vorher-Nachher-Befragung der Teilnehmenden genauer untersuchen.

Das Wirkmodell haben wir gemeinsam mit einem externen Partner der CAMINO-Werkstatt gGmbH entwickelt. Es stellt dar, was wir mit unserem Projekt konkret verändern wollen.

Neben den teilnehmenden Verfassungsschüler:innen und den Demokratiescouts haben wir auch die gesamte Gesellschaft im Blick. Wir glauben fest daran, dass unsere Demokratie eine bessere sein wird, wenn mehr Jugendliche sich aktiv einbringen können.

Unsere Vision

Alle Jugendlichen haben die gleichen Chancen auf gesellschaftliche und politische Teilhabe. Sie ergreifen diese Chancen für sich und andere, gestalten die Demokratie aktiv mit und stärken sie. Denn für unsere Demokratie zählt jede:r einzelne!

Wir messen die Wirkung des Projekts, indem wir sowohl die Demokratiescouts als auch die Verfassungsschüler:innen zu Beginn und zum Ende befragen. Dabei geht es um Fragen wie: Was sind deine Interessen? Zu welchen Themen weißt du besonders viel oder besonders wenig? Fühlst du dich kompetent, Jugendlichen das Thema Demokratie näher zu bringen? Hast du das Gefühl, dass deine Anliegen wahrgenommen werden und du die Gesellschaft mitgestalten kannst? Weißt du, wie du dich einbringen kannst und welche Rechte zur Mitbestimmung du hast?

Anhand der Ergebnisse der Vorher-Nachher-Befragung möchten wir ermitteln, was sich durch die Teilnahme am Projekt verändert hat und ob wir unserem großen Ziel nähergekommen sind, mehr Jugendliche für Demokratie zu begeistern und ihre Selbstwirksamkeit zu stärken.

Methoden

Im Projekt setzen wir verschiedene Methoden ein, um Inhalte und Kompetenzen zu vermitteln. Einige davon stellen wir euch hier vor. Sie eignen sich für verschiedene Zwecke. Manche Methoden können den Einstieg in eine Diskussion erleichtern. Andere helfen, neue Perspektiven einzunehmen; wieder andere Methoden können Diskussionen anregen oder den Erfahrungsaustausch erleichtern.

Die Methoden:

  • Spieleorientierte Methoden (Hide Race, 1, 2 oder 3)
  • Perspektivwechsel
  • Positionierung: bspw. Positionslinie, 4-Ecken-Übung, Alle die…
  • Argumentieren und Austausch: Lern Karussell, Argumentationstraining, Deliberation, Streitlinie
Aufnahme in den Presseverteiler
Bitte alle Felder mit * ausfüllen.

Wir freuen uns auf Sie :)